Steinkraut und Malvenanzucht! Ob das klappt?

Freitag, 21. April 2017
Ihr Lieben,
unser Garten ist ja sehr busch-, buchs- und gras-lastig, darum versuchen wir uns dieses Jahr mal an der Anzucht von Blühpflanzen. Da ich es nicht kunterbunt mag, sehr zum Leid meiner Tochter, haben wir uns für die Farben Weiß (natürlich^^) und helles Rosa entschieden.
Lili hat fleißig Eierkartons mit torffreier Erde gefüllt. Diese verrotten schnell und man könnte sie direkt mit in die Erde pflanzen, aber bewurzelt kann man die Jungpflanzen auch ganz einfach heraus nehmen.
Steinkraut und Malven-Samen finden ihr frühzeitiges Zuhause in den Eierkartons. Ich hoffe das wird was. Normalerweise vermehre ich nur Unmengen von Buchsbaum. Den braucht man immer und er strukturiert sofort jeden Garten. Ich liebe Buchsbaum. Meine Freundin Kertsin meinte einmal, ich hab hier noch eine kleine Buchsbaumhecke, kannst du dir ausgraben kommen. Ich natürlich sofort Feuer und Flamme, leider hatten wir eine jeweils andere Auffassung von klein. 3 Stunden, jede Menge Schweiß und Flucherei später hatte ich ca. 25 Buchsbäume von gut einem halben Meter im Auto. Allerdings nicht nur in meinem Auto, auch in Kerstins Auto. Die darauffolgende Stunde haben wir damit zugebracht unsere fahrbaren Untersätze einigermaßen wieder benutzbar zu machen. Aber ich hatte eine zusätzliche Hecke! :D
Aber zurück zu den neuen Begleitplanzen. Ich bin gespannt. Eingepflanzt und angegossen. Ab Mai kann man die Samen auch direkt in die Erde einbringen, aber ich denke bereits vorgezogene Pflanzen wachsen schneller und wir sind bei sowas sehr ungeduldig. Hat jemand vielleicht schon Erfahrungen mit Steinkraut und Malven beim Vorziehen auf der Fensterbank oder im Frühbeet?
Die Holzkiste (aus der Obstabteilung, vorher gefüllt mit Erdbeeren) haben wir mit Frischhaltefolie ausgelegt, damit das Holz nicht schimmelt oder Stockflecken bekommt. Und da ich soviel von dem Buchs geplappert habe zeige ich ihn Euch mal die Tage, wenn das Wetter wieder besser wird.
Bis bald, Michéle
Kommentare on "Steinkraut und Malvenanzucht! Ob das klappt?"
  1. Ach ja, die Sehnsucht nach dem Frühling ist wirklich da. Ich wünschte auch das ich endlich wieder Gartonin bepflanzen könnte. Aber im Moment traue ich mich noch nicht einmal Kräuter "auszusetzten". Meine Exoten werden werde ich wohl dieses Jahr auch etwas länger drinnen halten müssen. Und ganz zu schweigen von Herrn Fuchsberger. Ich lasse ihn zwar so oft wie möglich raus. Aber so richtig konnte er seine Katzentreppe noch nicht nutzen.
    Das einzig gute, ich habe mehr Zeit um für meinem Bloggeburtstag im nächsten Monat zu nähen.
    Ich bin mal gespannt was aus Deinen Pflänzchen wird.
    Liebe Grüße von der lauwarmen sehr stürmischen Ostsee
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Ahhhh, wir wollten auch noch Blumen für den Farten vorziehen.... wird jetzt aber Zeit! Super Idee mit der Eierpappe.
    Viele Grüße von Marion

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Michéle,
    ich habe auch schon einige Blumen und Kräuter ausgesät und man freut sich riesig wenn sie dann aufgehen! Ich drücke die Daumen, dass deine schönen Blumen alle aufgehen und du dich den ganzen Sommer über daran erfreuen kannst!
    Alles Liebe zu dir,
    Doris

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Michèle, Deine Malven werden wahrscheinlich sehr schnell recht groß werden, und Deine Eierkartons werden dann schnell an ihre Grenzen stoßen. Da die Pflänzchen nicht abgehärtet sein werden, würde ich sie auf gar keinen Fall vor Mitte Mai auspflanzen. Also musst Du sie vielleicht vorher noch in Töpfchen umsetzten. Bei dem Steinkraut kann ich mir gut vorstellen, dass das mit den Eierkartons ausreicht. Ich bin gespannt auf Deine Erfahrungen. Wäre schön, wenn Du darüber berichten würdest.
    Liebe Grüße
    Frauke von Lüttes Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frauke, Danke für die Infos! Ja, die Malven können wir schon bald pikieren und umpflanzen, die legen ein ganz schönes Tempo vor. Das Steinkraut ist auch gekommen, ist aber wirklich ziemlich klein.
      LG, Michéle

      Löschen